Apinella – Programm zur Früherkennung des Kleinen Beutenkäfers

Im Rahmen des Früherkennungsprogramms Apinella werden Sentinel-Imker auch 2016 schweizweit Bienenstände auf einen Befall mit dem Kleinen Beutenkäfer kontrollieren. Die Übermittlung der Daten wird dazu weiter vereinfacht.

Im Herbst 2015 wurden in Süditalien erneut vom Kleinen Beutenkäfer befallene Bienenstände festgestellt. Deshalb wird in der Schweiz das Früherkennungsprogramm Apinella auch 2016 durchgeführt. Ab 1. Mai bis Ende Oktober 2016 werden engagierte Sentinel-Imker wiederum zweimal im Monat Sentinel-Bienenstände mit der Schäfer-Diagnose-Falle kontrollieren. Pro Bienenstand müssen alle Völker beprobt werden. So kann die Sensitivität der Überwachung optimiert werden, da der Kleine Beutenkäfer nicht alle Völker eines Bienenstandes gleichmässig befällt. Die erhobenen Daten - auch wenn keine Käfer gefangen wurden - übermitteln die Sentinel-Imker umgehend an eine zentrale Datenbank. Sowohl die Apinella-Erweiterung der BeeTraffic App als auch das Formular zur Datenübermittlung via Internet wurden vereinfacht, sodass die Daten mit weniger Aufwand mitgeteilt werden können. Das BLV wertet die von den Sentinel-Imkern in die zentrale Datenbank eingegebenen Daten laufend aus und publiziert die Ergebnisse im Internet.

Mehr Information auf der Homepage des BLV

Oberwalliser Imkersymposium
Abschlusshock
15
Dez
Kerzen ziehen