Carnica Belegstelle Varenalpe

Carnica belegstelle Varenalpe

Die Belegstelle Carnica Varneralpe in Varen ist ab 14.05.2016 wieder geöffnet.

Es können Apidea-Begattungskästchen aufgestellt werden. Die Begattungseinheiten müssen absolut drohnenfrei angeliefert werden. Die Kontrolle der Begattungskästchen ist durch eine Abdeckung aus Klarsichtfolie zu gewährleisten.

Die Aufstellung kann an jedem Samstagmorgen von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr sowie nach telefonischer Absprache mit der Belegstellenwartin Oggier Bernarda (Tel. 076 546 70 60) erfolgen. Wild aufgestellte Begattungskästchen ohne vorherige Absprache müssen entfernt werden.

Standberatung Sektion Vispertal

Stanberatung in Täsch

Die erste unserer Standberatung, welche dieses Jahr alle im Bienenhaus bei Mooser Fredy in Täsch stattfinden, konnten wir am vergangenen Samstag 30. April mit 21 Teilnehmer erfolgreich durchführen. Dank der Grösse des Bienenhaus haben wir in 2 Gruppen gearbeitet. Diverse praktische Arbeiten haben wir ausgeführt. Volksbeurteilung, Drohnenbau geben, Königinnenzeichnen, Umgang mit drohnenbrütigem Volk, umweiselnden Völker und Varroaprophylaxe. Die nächste Standberatung am 28. Mai wird uns zeigen, ob unsere Massnahmen an den Bienenvölker erfolgreich waren.

Mehr Bilder unter "Weiterlesen".

Weiterlesen ...

Rund um den Schwarm (Imkerhock vom 12. März)

Rund um den Schwarm

Ein Imkerhock der etwas anderen Art führte am 12. März der Bienenzüchterverein Visp und Umgebung durch. Mehr als zwei Dutzend Personen fanden den Weg ins Schulhaus nach Visperterminen, wo sie ein interessantes Programm erwartete.

Weiterlesen ...

Maturaarbeit Varroabefall

Die Naturforschede Gesellschaft Oberwallis (NfGO) lädt heute Mittwoch 20. April um 19:00 Uhr im Kollegium Spiritus Sanctus in Brig zur Präsentation der besten Maturaarbeiten 2016 ein. Mit dabei auch die hervorragende Arbeit von Kimberly Breuer über den Varroabefall und deren Behandlung im Oberwallis. Die Veranstaltung ist öffentlich und alle interessierten sind herzlich eingeladen.

Kanton Wallis und die Unterstützung der Imkerei

Imkerei Unterstützung

Der Kanton muss sparen, das ist nichts neues. Der Rotstift wird quer durch alle Departemente angesetzt. Auch uns als Imker hat es getroffen.

Kurz gesagt, so fallen alle direkte Unterstützungszahlungen an die Imkerinnen und Imker weg.

Das Positive ist jedoch, dass der OBZV einen Leistungsvertrag mit dem Kanton unterschrieben konnte. Total bekommt der OBZV für das Beraterwesen, die Belegstationen sowie das Bienensymposium Franken 15'000 vom Kanton.

Immer noch da - kleiner Beutenkäfer

Der Kampf gegen den kleinen Beutenkäfer in Italien scheint verloren. Dies Titelt das deutsche Imkermagazin in Ihrer Ausgabe vom  März 2016 Hier kann der Artikel nachgelesen werden.

Daher bitte:

  • Kein Import von Bienen!
  • Kein Import von Königinnen!
  • Melde deine Observationen von Importen sofort beim Bieneninspektor. Alle Importe sind anzeigepflichtig.
  • Beziehe deine Bienen und Völker bei lokalen Imkern
  • Kontrolliere deine Völker oft. Kontaktiere die Inspektoren auch bei kleinen Abnormalitäten

Nur gemeinsam können wir unsere Bienen gesund erhalten und die Verbreitung des kleinen Beutenkäfer stoppen.

 

Oberwalliser Imkersymposium
Abschlusshock
15
Dez
Kerzen ziehen